Rechtsschutzversicherungen


Mit Rechtsschutzversicherungen ist es natürlich wie mit jeder anderen Versicherung auch: Hat man sie, braucht man sie nicht. Hat man sie nicht, braucht man sie. Hat man sie und braucht man sie, zahlt sie nicht.

Aber Spaß beiseite. Rechtsschutzversicherungen übernehmen ganz oder teilweise die Kosten eines Rechtsstreits. Der genaue Umfang hängt immer vom jeweiligen Vertrag ab. Es gibt Rechtsschutzversicherungen für ganz unterschiedliche Rechtsgebiete, z.B. für Verkehrsrecht oder für Mietrecht. Häufig enthalten die Rechtsschutzpolicen eine Selbstbehaltsklausel, z.B. in Höhe von 150 Euro. Die Versicherung übernimmt dann im Schadensfall alle Kosten oberhalb dieser Grenze.

Rechtlich betrachtet hat die Rechtsschutzversicherung auf das Verhältnis zwischen Anwalt und Mandant keinen Einfluss. Auch mit Versicherung bleibt der Mandant einerseits Herr des Verfahrens - die Versicherung kann also nicht vorschreiben, was der Anwalt zu tun oder zu lassen hat. Andererseits bleibt der Mandant aber auch der Gebührenschuldner. Er muss den Anwalt bezahlen und sich dann von der Versicherung die Kosten erstatten lassen.

In der Praxis läuft es meistens anders ab. Wenn Sie uns Ihre Versicherungspolice vorlegen, nehmen wir in der Regel - als kostenlosen Service! - mit der Versicherung Kontakt auf und fordern eine Deckungszusage an. Wenn es um die Gebührenzahlung geht, wenden wir uns zunächst nur in Höhe eines eventuellen Selbstbehalts an Sie, den Rest verlangen wir von der Versicherung.

Gelegentlich kommt es aber vor, dass die Versicherung unberechtigt die Deckungszusage verweigert oder Gebührenkürzungen vornimmt. Je nach Einzelfall und Versicherung werden wir mehr oder weniger lang mit der Versicherung verhandeln. Wenn es dabei in für uns wirtschaftlich vertretbarer Zeit zu keinem Ergebnis kommt, fordern wir die Kosten von Ihnen an. Sie müssen sich dann selbst mit der Versicherung herumschlagen - ein Gespräch mit Ihrem zuständigen Außendienstmitarbeiter kann oft helfen - oder uns einen (gebührenpflichtigen) Auftrag erteilen, die Kosten bei der Versicherung geltend zu machen.

Selbstverständlich können wir keine Rechtsschutzversicherung konkret empfehlen. Empfehlen können wir aber die Internetseite RSV-Blog, die Erfahrungsberichte von Kollegen mit Rechtsschutzversicherungen enthält.